da haben Sie es endlich geschafft, sich ausreichend über gutes Futter zu informieren, es auch zu besorgen, (denn kein Weg ist uns zu weit oder zu mühselig!) um es ihrem lieben Vierbeiner zu servieren…

… und sie ernten anstatt des erwarteten liebevoll dankbaren Blickes nur ein ungläubiges Staunen:

 

ein kurzes Schnüffeln – und das war´s dann!

Beleidigt wird von dannen gezogen, denn dieses Futter im Napf wird ignoriert!

Natürlich, was haben Sie denn erwartet? Ein dankbares Bellen oder Schnurren??? Keine Angst, daß liegt nicht am neuen Futter!

Wer frißt schon, was er nicht kennt! Es riecht im Normalfall gar nicht wie das gewohnte geliebte Fressen, weil die Lock- und Aromastoffe nicht vorhanden sind! Nach kurzer Geschmacksprobe wird auch klar, es schmeckt auch gar nicht wie sonst immer, denn die Geschmacksstoffe gibt es auch nicht mehr…! Das geht soweit, daß Tiere Futter ohne Zusatzstoffe, Zucker oder Karamel nicht fressen, weil sie nicht mehr wissen, wie gesundes Futter ohne Zusatzstoffe schmeckt!

Also tritt man in den Hungerstreik! Man ist eisern! Sollen Frauchen und Herrchen ruhig merken, welchen schrecklichen Irrtum sie begangen haben! …nach ein paar Stunden wird dann gebettelt, das volle Showprogramm wird abgezogen…der Leidende…der Hungernde….

bleiben SIE hart! Es gibt keine mäkeligen Esser, nur inkonsequente Tierhalter. Das Futter bleibt im Napf, bis auch der letzte unüberzeugte Vierbeiner resigniert das Fressen anfängt! Denn wer verhungert schon vor dem gefülltem Napf!

Natürlich sollten Sie immer das gewohnte Futter mit dem alten mischen, vielleicht klappt sogar schon 1/2 alt – 1/2 neu! Das gewöhnt das Tier langsam an das neue Futter, und wir beugen einer Verdauungsstörung vor! Gehen Sie so bitte die nächsten Tage vor, und mischen Sie immer weniger des alten Futters unter….und bleiben Sie hart. Denn auch Tiere können sehr ausdauernd sein!

Zum Thema Trinken:

Gerade Katzen trinken nie dort, wo sie auch fressen! Stellen Sie den Wassernapf einfach in ein anderes Zimmer, wenn Sie können! Oder zumindest 3m weg von der Futterschüssel! Die Tier trinken mehr, wenn sie sich etwas mehr bewegen müssen! Frisches Wasser sollte immer zur Verfügung stehen! Benutzen Sie keine Plastiknäpfe, denn Tiere haben eine viel feinere Nase als der Mensch, so kann der Plastikgeruch viele Tiere vom Fressen oder Trinken abhalten!

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.