Weil sich dieses Futter so nennen darf! Unter Premium verstehen wir, daß die Zusammensetzung und die Inhaltsstoffe unseren Tieren nicht schadet. Da sie das hält, was sie verspricht, nämlich die Katze oder den Hund zu ernähren, ihrem Tier zu helfen, gesund zu bleiben und ihm dabei alles an Vitaminen und Mineralstoffen und Spurenelementen zuzuführen – für ein aktives Tierleben…

und Supermarkt-Futter wird dem nicht gerecht?

In keinster Weise!

Schauen Sie sich doch bitte die Zutatenliste an, d.h. aus was besteht das Futter…

bei Supermarktfutter taucht meistens an erster Stelle Getreide auf….das muss aber nicht schlecht sein! Denn laut Gesetz muss die größte Warengruppe an die erste Stelle. Sind nun im Futter Reis, Gerste oder Mais enthalten, sind das drei Sorten von Getreide – also nehmen sie auch einen Großteil der Warengruppe ein. Nun sollte niemals der Hauptbestandteil eines Futters Getreide sein, denn unsere Katzen und Hunde sind Canivoren = Fleischfresser.

Oder haben Sie eine Katze oder einen Hund schon im Maisfeld überrascht, wie er genussvoll einen Maiskolben knabberte, oder mit Begeisterung Reis essen sehen?! Je weniger Getreide desto besser! Mais, Maisgluten oder Maismehl, Sojaprodukte und „Zellulose“ (=kann Erdnußhülsen, Altpapier oder im schlimmsten Fall mikro klein gemahlenes Holz sein!!!) sollten nicht in der Deklarierung auftauen, denn die Katze verfügt zwar über eine Magensäure, die es ihr ermöglicht, sogar Knochen zu verdauen, manche Sachen werden aber nur dem Futter als Magenfüller beigement, das macht satt, aber ist sicher weder gesund noch akzeptierbar!

An erster Stelle sollte immer Fleisch auftauen, z.B. Geflügel oder Lamm. Da sollte nur das gute Muskelfleisch verarbeitet werden – das hat natürlich seinen Preis!

Wenn man sich aber vorstellt, dass Blut, Urin, Federn, Innereien, teilweise sogar Exkremente, und nicht für den menschlichen Verzehr freigegebenes Fleisch in das Futter geschreddert wird, braucht man sich über Allergien, Haarausfall und schlechtem gesundheitlichem Allgemeinzustand nicht zu wundern! Je mehr Müll dem Futter beigemengt wird, desto größer ist der Anteil der Fütterungsmenge. 100-120 g für eine 4 kg Katze ist absolut utopisch! Das schafft eine Katze niemals ohne eine tüchtige Portion Fett zuzulegen! Frisst sie aber nicht die angegebene Menge, kann sie auch nicht die für sie wichtigen Vitamine und Mineralen aufnehmen! Je geringer die Futterempfehlung, desto mehr können Sie von der Qualität des Futters überzeugt sein. 50-60 g eines sehr gutem Tierfutter für eine 4-5 kg Katze sind völlig ausreichend!

Und, natürlich: was hingeht, muss auch wieder hinaus. Die gleiche Menge die aufgenommen wird, wird auch wieder ausgeschieden! Viel Müll gegessen – viel Müll ausgeschieden!

Schützen Sie ihr Tier deshalb, und meiden Sie solches Futter konsequent!

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.